FDP.Die Liberalen
Kreis 6

Aktuelle Berichte von unserem Gemeinderat Sebastian Vogel

Berichte aus den Gemeinderat von Sebastian Vogel

Hier berichtet unser Gemeinderat Sebastian Vogel in unregelmässigen Abständen von seiner Ratstätigkeit. Für eine aktuelle Liste der Vorstösse besuchen Sie die Webpage des Zürcher Gemeinderats von Sebastian Vogel.

July 2018 - Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben

Keine Freude am Jubiläum von Alfred Escher im Jahre 2019 haben unsere linken Ratskolleginnen und -kollegen. Schon zum Voraus versuchen Sie ihn zu verunglimpfen. Mittels eines Postulates soll die Leistung des Jubilars kritisch hinterfragt werden. Dagegen wäre nichts einzuwenden, wenn nicht der Gegenstand der finanziell aufwändigen Untersuchung Eschers Vorfahren wären. Diese hatten auf ihrer Plantage auf Kuba Sklaven beschäftigt. Alfred Escher selbst musste sich zu Lebzeiten bereits gegen Verunglimpfungen juristisch wehren. Dabei hat er sämtliche Prozesse gewonnen. Natürlich konnte er ein beträchtliches Erbe antreten, mit dem er jedoch die Schweizerische Kreditanstalt, die Rentenanstalt und die Gotthardbahngesellschaft zu gründen half. Ihn in Sippenhaft zu nehmen für Dinge, mit denen er persönlich nichts zu tun hatte, ist unredlich.

April 2018 - Fernwärmeleitung Hagenholz-Josefstrasse – ein Infrastrukturprojekt mit nationaler Ausstrahlung steht an!

Ende März haben im Gemeinderat mit Ausnahme der SVP alle Fraktionen der neuen Fernwärmeleitung Hagenholz-Josefstrasse zugestimmt. Die neue Fernwärmeleitung ermöglicht auch Gebieten in Wipkingen und Unterstrass die Anbindung an das Fernwärmenetz.

Ausgangslage
Durch den Wegfall der Kehrichtverbrennungsanlage Josefstrasse (altershalbe Abschaltung) entsteht eine Versorgungslücke, welche von der Stadt geschlossen werden muss. Geplant ist eine ca. 6,8 km lange Fernwärmeleitung vom Hagenholz an die Kehrichtverbrennungsanlage Josefstrasse, welche rückgebaut wird. Die Lebensdauer der Fernwärmeleitung ist mit 80 Jahren sehr lang und sollte über Gebühren amortisiert werden. Der Preis der Fernwärmeenergie ist gekoppelt an den Erdölpreis, ein Anschlusszwang besteht nicht und ein Vertrag dauert in der Regel 15 Jahre. Die hohen Kosten von über CHF 250 Millionen für das Projekt machen eine Volksabstimmung nötig.

Abwägungen
Die hohen Projekt-Kosten, der lange Planungshorizont, der mögliche Anschlusszwang de facto oder de jure sowie die zudem immer wiederkehrende Frage nach der Notwendigkeit der Abschaltung und dem Rückbau der Kehrichtverbrennungsanlage St. Josefstrasse zwangen die beratenden Kommissionsmit-glieder zu einer gründlichen Auseinandersetzung mit dem Thema. Den oben aufgeführten Argumenten stehen Aspekte wie die Schaffung von Versorgungssicherheit, die ökologischen Ziele (2000 Watt Gesellschafft), die kantonale Abfallstrategie (gibt es in 40 Jahren noch genügend Abfall zu verbrennen?), die Finanzierung durch Gebühren sowie die Ausstrahlung dieses national einmaligen Infrastrukturprojekts gegenüber.

Fazit
Die Stadt ist gezwungen auf die Abschaltung der Kehrichtverbrennungsanlage St. Josefstrasse zu reagieren und zur vorgeschlagenen Fernwärmeleitung haben sich keine sinnvollen Alternativen (Anergie-Netze, Insellösungen, etc.) als besser erwiesen. Nach einer sehr zeitintensiven und anspruchsvollen Kommissionsarbeit wird nun das Projekt vom Gemeinderat zur Annahme durch das Volk empfohlen. Hoffen wir, dass bei einer Annahme durch das Volk möglichst viele Leute aus dem Kreis 6 davon profitieren!

Oktober 2017 - Erste Schritte im Gemeinderat

Liebe Freisinnige

Am 20. September durfte ich das erste Mal in der Fraktion und im Gemeinderat Platz nehmen. Ich merkte sogleich: Man ist gefordert. Motion, Postulat, Weisung, schriftliche Anfrage, PUK, Petition usw. heissen da die Begriffe. Wer sagt was, wann und warum? Welches gute Argument darf nicht gebraucht werden, um politisch stringent zu bleiben? Zum Glück hat man seine "Gschpänli", welche einem beruhigen und Schonfrist gewähren. Kaum ist die erste Ratssitzung überstanden kommt schon die erste Kommissionssitzung (Departement Tiefbau- u. Entsorgungsdepartement, Departement der Industriellen Betriebe) und man wird mit der Strategie des EWZ konfrontiert. Dies führt dazu, dass man am Abend kein Fussball mehr schaut, sondern sich schlau macht über Energie-Gesetze und Strukturen des nationalen Strommarkts.

Aber ich bin gerne bereit diese Herausforderungen anzunehmen und mich in die verschiedenen, teilweise komplexen Themen, einzuarbeiten, um die Freisinnig-liberalen Ansichten möglichst erfolgreich einzubringen. In diesem Sinne möchte ich nochmals für das entgegengebrachte Vertrauen danken und mit freisinnigen Grüssen verbleiben.

Augsut 2017 - Antrittsschreiben

Liebe Freisinnige FDP 6

Als wäre es gestern gewesen, erinnere ich mich an den GR-Wahlkampf 2014. Bei teilweise eisigen Temperaturen (warum müssen unsere Wahlkämpfe auch immer im Winter sein?) sind wir raus auf die Strasse, um unsere MitbürgerInnen für „meh blau für Züri“ zu begeistern und zu mobilisieren. Ob vor der Arbeit um 07.00 Uhr, nach der Arbeit um ca. 18.30 Uhr oder ganze Vormittage (Samstags), keinen Aufwand haben wir gescheut, um den Gemeinderatssitz Nummer 3 für die FDP Kreis 6 zu gewinnen. Auch wenn wir das Ziel eines dritten Mandats verpasst haben, verspürten wir dank dem Wahl-Sieg unserer städtischen FDP Genugtuung, denn wir von der FDP 6 haben doch unseren Beitrag zum Erfolg beigesteuert (Gemeinsinn). Auf dem, in diesem Falle undankbaren, dritten Platz verharrte ich als Ersatz-Gemeinderat und wartete und wartete…und wenn er noch nicht gestorben ist, so wartet er noch immer. Nein, dieses Märchen geht anders zu Ende, bzw. erst jetzt los. Ab dem 15. September warte ich nicht mehr, sondern steige als Gemeinderat in die Hosen für Sie, liebe Freisinnige aus dem Kreis 6. Es ist mir eine ausserordentlich grosse Freude und Ehre, die FDP Kreis 6 im Gemeinderat zu vertreten, für unsere liberalen und freisinnigen Anliegen zu kämpfen und vor allem, dies im Hinblick auf den Wahlkampf 2018, noch viele weitere Bewohner dieser Stadt von unserem blauen Weg zu überzeugen. Und wer weiss, vielleicht gelingt es uns dieses Mal, den dritten GR-Sitz für die FDP 6 zu gewinnen.

Grüsse herzlich, Sebastian Vogel

Aktuelle Berichte von unserem Gemeinderat Sebastian Vogel